Beratung, Locations
Schreibe einen Kommentar

Stillen: Hier findest du Beratung, Gruppen & Cafés in Essen

Jede Frau muss stillen. Das stimmt nicht.
Jede Frau will stillen. Das stimmt nicht.
Jede Frau kann stillen. Das kann stimmen.

Einigen Frauen gelingt ein wunderbarer Stillstart ohne Probleme. Eine tolle Harmonie, ein schönes Gefühl das eigene Baby selbst versorgen zu können, und mehr noch: dabei Innigkeit und Geborgenheit zu vermitteln.
Andere Frauen wiederum haben mit mehr oder weniger großen Schwierigkeiten zu kämpfen: Entzündete Brustwarzen mit Wundverband, schmerzende, prall gefüllte Brüste, Stillhütchen, Schlupfwarzen, Milchstau…

Gut, dass es da Stillberatungen gibt, die Frauen mit Stillproblemen helfen und Stillgruppen, in denen man sich mit Gleichgesinnten austauschen kann. In Essen gibt es dafür folgende Möglichkeiten:

La Leche Liga – Stillgruppe Essen
bei den Treffen der Stillgruppe erhält man Austausch mit anderen und Beratung durch eine La Leche Liga Beraterin. Außerdem gibt es eine Stillgruppenbücherei und man kann Tragehilfen testen
Aktuelle Treffen & Termine hier
Mo 9.30-11 Uhr in der Villa Rü, Girardetstr. 21, 45131 Essen
Anmeldung nicht erforderlich, Unkostenbeitrag 3 Euro/Treffen

Stillberatung in Essen
AfS-Beraterin, die telefonische Stillberatung und Spielgruppen/Bewegungsanregungen mit Stillberatung anbietet
Treffen im Stadtteilbüro „Blickpunkt 101“ in Bochold/Altendorf-Nord, Haus-Berge-Str. 101, 45356 Essen
Aktuelle Termine der Spielgruppen hier
Mi 9.30-10.45 Uhr & 10.45-12 Uhr

Stillambulanz & -café im Elisabeth-Krankenhaus
Stillambulanz, die Beratung durch ausgebildete Still- und Laktationsberaterin bietet
Do 13-14 Uhr, nur mit Anmeldung unter 0201.897-4321

Stillcafé mit Infos, Austausch & Hilfe rund ums Baby und seine Ernährung
Do 14-16 Uhr (0-5 Monate)
Do 16-17 Uhr (6-12 Monate)
Anmeldung nicht erforderlich

Müttercafé & AFS Stillgruppe im Geburtshaus Essen
bietet Austausch mit anderen frischgebackenen Müttern, Rat durch Stillberaterinnen und Stöbern in der Leihbücherei
Jd. 1. & 3. Montag 16.15-17.45 Uhr
Anmeldung nicht erforderlich

Ich selber war vor der Geburt auch der festen Überzeugung auf jeden Fall, um jeden Preis stillen zu wollen und zu müssen. Mit der individuell verschiedenen Anatomie von Brustwarzen hatte ich mich nicht beschäftigt. Ich dachte: Stillen ist so natürlich – das wird dann ja wohl auch klappen. Tat es aber erst Wochen später, in denen ich im wahrsten Sinne des Wortes die Zähne zusammengebissen habe.

Bis dahin habe ich viel über Zwiemilch-Ernährung und Stillen im Allgemeinen gelesen und war etwas überrascht, wie verhärtet mitunter die Fronten von überzeugten Stillbefürwortern und Stillgegnern sind. Ich fand beide Positionen sehr extrem. Wer stillen möchte: Sehr gut fürs Immunsystem, das Allergierisiko und die Bindung zum Kind und und und! Wer nicht stillen möchte oder wirklich nicht kann: Auch nicht schlimm. Es gibt gutes Milchpulver Bindung kann man auch auf andere Weise herstellen. Allerdings sollte man sich bei der Fertigmilch vorher erkundigen (Testbericht der ökotest von 2015, denn es gibt auch wenig empfehlenswerte Produkte). Belege für Schäden an Kindern, die nicht gestillt wurden, gibt es nicht. Und Allergien müssen auch nicht zwangsläufig auftreten, weil das Kind nicht gestillt wurde. Wie immer gibt es ganz unten Videos zum Thema: „Alles rund ums Stillen“ und die Arte Dokumentation „Stillen: Wie wichtig ist Muttermilch?“

Jede Frau darf ihren eigenen Weg finden!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.