Monate: September 2015

Wo finde ich einen guten Spielplatz? Schöne Spielplätze in Essen

Einen guten Spielplatz zu kennen, ist Gold wert. Hier trifft man sich gerne mit anderen Mamas und ihren Kindern, knüpft neue Kontakte und das Kind kann sich richtig austoben. Einige Kriterien machen einen guten Spielplatz aus: Zustand: Der Spielplatz sollte sauber und nicht vermüllt sein. Zugänglichkeit: Idealerweise durch ein Tor abgegrenzt Lage: Eine stark befahrene Straße sollte nicht direkt an den Spielplatz grenzen. Spielgeräte: Abwechslungsreiche, sichere Geräte für Kinder verschiedener Altersstufen sind wünschenswert. Nicht alle Spielplätze erfüllen diese Punkte und so sind einige Spielplätze gut besucht, während andere fast immer menschenleer sind. Doch wo findet man gute Spielplätze?

Als Mama krank! Wie schaffe ich das? Von Notmüttern & anderen Hilfen

„Mama ist krank!“ Letzte Woche ist es geschehen, das Unausweichliche, das irgendwann mal wieder passieren musste, einfach so: Ich bin krank geworden. Aber eben nicht einfach so. Ich bin als MAMA krank geworden. Als Mama! Als ich noch nicht Mama war, hätte ich die Brisanz dieser Worte nie und nimmer verstanden! Wenn ich richtig fies krank war, dann habe ich mich krank schreiben lassen, brav meine Medizin genommen und mich zuhause im Bett und auf der Couch bei Hühnersuppe und Halswärmer-Tee auskuriert.

Die schmutzigsten Orte der Wohnung: Wo Hygiene im Haushalt sinnvoll ist

„Du oder ich?“ „Ich? Nein. Du!“ So oder ähnlich läuft manchmal der Dialog bei uns, wenn es um die Frage geht, wer mal wieder mit „Klo putzen“ dran ist. Ein unappetitliches Thema. Und genau aus diesem Grund versuche ich auch immer, mich irgendwie aus der Nummer rauszumanövrieren. Die Toilette putzen, nein, das tue ich einfach nicht gerne. Und meine Gegenwehr Nr. 1 lautet dann: Der Kühlschrank! Ja der müsse auch mal wieder dringend gereinigt werden und das ginge ja nicht so schnell wie die Toilette. Daher würde ich mich netterweise bereit erklären, diesen Job statt der Toilette zu übernehmen. Irgendwie habe ich (fast) immer Glück und finde mich dann mit Reinigunsmitteln am Kühlschrank wieder.

Vorgelesen & Zugehört: Kribbel, Krabbel, Käferbeinchen, unser Weg in die Welt der Musik

Habt ihr schonmal von der Kindermusik „Kribbel-Krabbel“ gehört? Wenn nicht, dann lohnt sich dieser Beitrag heute vielleicht für euch. „Kribbel-Krabbel“ ist ein Album voll lustiger Fingerspiel- und Bewegungslieder von Baby Glück by Coppenrath. Ich habe die Musik zum ersten Mal bei einer Freundin gehört, hatte danach ständig das Eingangslied von den Käferbeinchen im Kopf und musste mir dann die CD unbedingt auch kaufen. Erst später habe ich bemerkt, dass das kleine Fingerspielbuch, dass ich 2014 vom Essener Jugendamt anlässlich des Willkommensbesuches zusammen mit der Kinderwagentasche geschenkt bekam, eine Art Begleitbuch zu dieser CD ist!

Was kann ich tun? Sinnvolle Hilfen in Essen & anderswo #bloggerfuerfluechtlinge

„Was konkret kann ich tun, wenn ich etwas zur Verbesserung der Flüchtlingssituation in Essen beitragen will?“ Das habe ich mich in den letzten Tagen gefragt. Dass ich etwas gespendet hatte, erscheint mir im Moment nur wie ein Tropfen auf den heißen Stein. Oder wie ein kleiner Mini-Tropfen auf ein sehr großes, heißes Steinpflaster. Über die Medien, insbesondere Facebook, verfolge ich zur Zeit die aktuelle Hilfssituation in Essen. Es ist unglaublich zu lesen, was an verschiedenen Ecken der Stadt ehrenamtlich geleistet wird. Obwohl ich selbst bisher bis auf meine kleine Spendenaktion nicht weiter aktiv war, möchte ich an dieser Stelle gerne die Möglichkeiten aufzeigen, die man in Essen und darüber hinaus hat, um Hilfe zu leisten. Wer nicht in Essen wohnt, scrollt bitte einfach ans Seitenende. Wer aus Essen kommt, der liest bitte hier: