Adventskalender, Aktuell, Essen machen
Kommentare 2

#9 Ein Rezept für „Muftis“ Müslikugeln mit Schildern zum Verschenken von Süßkram

Türchen # 9 kommt heute mit einem Rezept daher:

Folie10

Ein Rezept für Muftis! Muftis? Ja, Muftis. Das erste Mal habe ich mit Ihnen vor Jahren auf dem Essener Weihnachtsmarkt Bekanntschaft gemacht. Köstlich war das :-)
Muftis sind so eine Art Müsli-Kugeln, die üblicherweise aus einem Gemisch von Hafer-, Kokosflocken, Honig, Rosinen und Nüssen bestehen. Ein weicher, leicht bröseliger Haferflocken-Teig-Klumpen, nachdem ich mir alle Finger schlecke. Mmmmhhhh!

1-IMG_1700

Da im Moment wieder Weihnachtsmarkt ist, ich aber leider bisher keine Zeit hatte, den Mufti-Stand zu suchen, habe ich mir vorgenommen, einfach selber welche zu backen. Ich habe Rezepte recherchiert und am letzten Wochenende dann an einem gemeinschaftlichen Backnachmittag meine eigenen Muftis hergestellt. Das Schöne an Muftis ist, dass sie mit der Zeit immer leckerer werden. Man muss also nicht alle auf einmal essen, um in den vollen Genuß zu kommen. Auch wenn ich das Gefühl habe, das das ein leichtes für mich wäre, weil ich nämlich ein kleines Süßmäulchen bin.

Um auch euch in den Genuss eines weichen, süßen Muftis kommen zu lassen, gibt es heute ein Rezept dafür (nach Rezepten von „rezepte-gratis.de“ und „itsumo-egao.de„):

Du brauchst (für ca. 10 Muftis)

2 Tassen Haferflocken (grob)
2 Tassen warme Milch bzw. Sojadrink in der veganen Variante
1 Tasse Kokosflocken
1 Tasse (grob) gemahlene Haselnüsse
1 Tasse Rosinen
nach Geschmack: Honig, Mohn und Leinsamen

So geht’s in ca. 30 Minuten

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit der warmen Milch zu einem Teig kneten.

1-IMG_1641

Nach Geschmack mit Honig, Mohn und/oder Leinsamen verfeinern. Möglicherweise wäre auch ein Ei nicht schlecht. Man kann sicherlich aber auch eine veganen Variante herstellen: Denkbar wäre z.B. Hafer-, Soja- oder Mandelmilch statt Kuhmilch und vielleicht etwas (Vanille-)Sojajoghurt. Muss ich mal ausprobieren! Es sind ja überhaupt viele Varianten möglich, z.B. mit getrockneten Feigen, gemahlenen Mandeln, Apfelstückchen und Zimt, Cranberrys und Cashewkerne, Schokoladenstückchen usw.

Der Teig muss dann ca. 30 min. ruhen, um zu quellen. Danach werden daraus Kugeln geformt (Hand dabei gut mit dem Teig ausfüllen) und auf ein eingefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Backblech getan. Nun bei ca. 200°C im Ofen (Umluft) ungefähr 20 Minuten backen. Zwischendurch aufpassen, dass nichts anbrennt!

1-IMG_1650

Und dann: Auseinanderbrechen & genießen!

1-IMG_1705

Muftis sind super als kleine Zwischenmahlzeit für Kinder. Nur mit Honig und Rosinen gesüßt, ohne Industriezucker, mit groben Haferflocken – lecker & gesund! Das Ruhrkind isst Muftis sehr gerne und hat danach immer außergewöhnlich tolle Laune, weshalb Muftis bei uns auch „Gute-Laune-Kugeln“ genannt werden :-)

Ihr seht: I ♥ Muftis

Muftis eignen sich auch prima zum Verschenken! Muftis einzeln oder in Gesellschaft in eine Klarsicht,- Papier- oder Butterbrot-Tüte (gibt es alle beim dm) packen und mit einem Anhänger versehen (festtackern oder lochen und mit Geschenkband befestigen).

1-IMG_1685 1-IMG_1694

Die Anhänger könnt ihr euch hier als pdf herunterladen und damit nicht nur Muftis, sondern auch selbstgemachte Plätzchen verschenken :-)

>>>> Geschenkeanhänger für Süßkram

 

Alles Liebe & viel Freude beim weihnachtlichen Backen

Ruhrmama Sign

Nicht vergessen

Am 1.01.16 wird ein 25-Euro-Gutschein für ein Kindergeschäft verlost. Mit dem Türchen am 24.12. wird der Gutschein ausgepackt und damit verraten, für welches Geschäft er gilt. Es kann ausgesucht werden zwischen einem Laden in Essen und einem Onlineshop. Teilnehmen könnt ihr aber schon jetzt, indem ihr in vom 1. bis 31. Dezember einen Kommentar im MiE-Adventskalender hinterlasst. Einfach etwas unter das „Türchen“ schreiben und ihr nehmt automatisch teil! Wer zusätzlich in dieser Zeit „Kumpel“ von MiE bei Facebook wird, erhält ein Extra-Los und erhöht dadurch seine Gewinnchance :-). Mehr dazu könnt ihr hier nochmal nachlesen.

 

2 Kommentare

  1. Katja sagt

    Großartig! Sobald der Junior ein paar mehr Zähne hat – bisher sind nur zwei Schneidezähne unten vorhanden – wird das Rezept für die „Gute-Laune-Kugeln“ ausprobiert! Wobei ich meine mal gelesen zu haben, dass Kleinkinder noch keinen Honig essen sollen? Oder waren es Babys bis 1 Jahr? Was sagt die ruhrmama dazu?

    • Ja, das stimmt! Honig sollten Kinder unter einem Jahr nicht bekommen. Der Grund ist eine mögliche Verunreinigung mit bestimmten Clostridien, die giftige Substanzen produzieren. Für Erwachsene sind die Mengen unbedenklich, bei Säuglingen und Immunsupprimierten dagegen arbeiten Darm und Immunsystem nicht stark genug, um die Clostridien abzuwehren. Da eine Clostridieninfektion jedoch schwere Schäden verursachen kann, ist es besser Honig zu meiden.
      Muftis ohne Honig schmecken leider nicht so toll… Dann muss der Junior wohl noch seinen ersten Geburtstag abwarten ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.