Kinderläden, Locations
Schreibe einen Kommentar

Nachgefragt: Das Piou Piou in Holsterhausen

Da hat sich aber wer ganz doll gefreut als er das Piou Piou entdeckt hat oder wie man hier sagt: wie Bolle gefreut habe ich mich. Ruhrmama stand kurz etwas fiebrig vor dem Schaufenster, musste dann sofort rein und stand mit leuchtenden Augen im Laden. Die erste Freude: Das Ladenlokal vom kuckuck, das leer stand, ist wieder mit Leben gefüllt! Die zweite Freude: Der neue Laden ist wieder ein Kinderladen! Die dritte Freude: Die Sachen sehen toll aus!

06-2016-01-30 14.32.03

Foto (c) pioupiou.de

Piou Piou ist ein noch relativ neuer Second Hand Laden in Holsterhausen an der Ecke Papestraße/Gemarkenstraße. Er verkauft internationale „finest Second Hand“ Kindermode in den Größen 50-128. „Finest“ heißt hochwertige gebrauchte Kindersachen namhafter Label, wie Petit Bateau, Next, Catimini, GAP, Okaidi, Mini Boden oder Vertbaudet. Wer England- oder Frankreich-Mode liebt, wird hier gerne stöbern. Dass die Sachen gebraucht sind, sieht man Ihnen überhaupt nicht an.

01-2016-01-27 21.56.47 HDR

Foto (c) pioupiou.de

Der Schwerpunkt im Sortiment liegt auf der Bekleidung für Mädchen, aber man findet hier auch Sachen für Jungen bzw. Unisex-Mode:

10-2016-02-20 16.05.50

Foto (c) pioupiou.de

Wer sich nicht sicher ist, ob er fündig werden kann, ruft am besten vorher im Laden an und erkundigt sich nach den momentan vorhanden Artikeln und Größen. Oder geht einfach auf gut Glück vorbei und anschließend noch einen Kaffee bei den Kaffee Rebellen trinken oder auf den schönen Spielplatz in der Suarezstraße.

Schön finde ich das Raumkonzept von Piou Piou: Die Kleidungsstücke sind farblich sortiert und innerhalb der Farben wird nach Größen unterscheiden. Es gibt also eine Ecke in der rötlich-pinke Sachen hängen, eine andere für blau oder weiß. Die Kleiderbügel wiederum haben Punkte, die für die Größen stehen, z.B. gelb für 50/56 oder blau für 60/68. Das ist jetzt nur beispielhaft, die genaue Farblegende habe ich mir nicht gemerkt.

04-2016-01-30 11.18.31

Foto (c) pioupiou.de

So kann man sich hier richtig süße Outfits zusammenstellen! Preislich sind die Sachen um einiges günstiger als Neuware, sehen aber trotzdem so aus. Natürlich sind die Sachen im Vergleich vielleicht etwas teurer als in Second Hand Läden, die auch „No Name“-Kleidung anbieten, dafür aber sehr hochwertig, liebevoll ausgesucht und man erhält eine tolle Beratung.

13-2016-02-01 12.46.46

Foto (c) pioupiou.de

1-piou-piou

Grafik (c) pioupiou.de

 

 

 

 

Sehr sympathisch ist das pinke Vögelchen, das einen durch den Laden begleitet. „Piou-piou, willommen im meinen Nest!“ ruft das kleine Küken, kleine Vogelhäuschen und -käfige dienen im Laden als Deko, auf der Homepage findet man den Anfahrtsweg unter „Anflug“ :-)

Weil ich neugierig war, habe ich einmal genauer nachgefragt und ein paar persönliche Fragen an die Inhaberin gestellt:

Liebe Frau Wiede, schön, dass Sie den Weg nach Holsterhausen gefunden haben! Wie kam es dazu?

Die Idee, schöne Kindermode zu verkaufen trage ich seit ein paar Jahren mit mir herum. Im Prinzip habe ich schon lange eine Leidenschaft für Mode und seit der Geburt meiner Tochter natürlich auch für Kinderkleidung.

Ich war zu diesem Zeitpunkt beruflich und privat viel im Ausland unterwegs. Und habe gemerkt, dass es in Frankreich und England viele nette Marken für Kindermode  gibt – im mittleren Preis-Segment, das bei uns in Deutschland nicht sehr stark ist. Und da kam mir die Idee, diese Marken in Deutschland zu verkaufen. Secondhand, weil ich der Meinung bin, dass gute und schöne Sachen auch ein langes Leben haben sollten. Ich mag diese Wegwerfkultur nicht. Gerade bei Kindern, die regelmäßig neue Kleidung brauchen, weil sie wachsen, macht es Sinn, qualitativ hochwertiges Second Hand zu kaufen. Warum neu kaufen, wenn es neuwertig gibt? Das ist nachhaltig und am Ende auch preiswert.

Ich habe mich dann auf die Suche nach einem passenden Ladenlokal gemacht. Habe dafür zur Fuß einige Stadtteile von Essen abgeklappert. Irgendwann ging ich durch Holsterhausen und plötzlich stand ich davor einem Schild „zu vermieten“… es war genau das Richtige.

Was bedeutet „Piou Piou“ und warum heißt der Laden so?

Piou Piou bedeutet „Piep Piep“ auf Französisch. Und da ich hauptsächlich französische Mode verkaufe passt das.

Was erwartet den Kunden bei Piou Piou?

Ausgewählte Secondhand-Mode: Ich picke sehr genau heraus, was bei mir in den Laden kommt. Das sind handverlesene, gebrauchte Kleidungsstücke, die meist neuwertig sind. Hauptsächlich französische und englische Kindermode zu fairen Preisen.

Woher bekommen Sie die vielen tollen Sachen, die man bei Piou Piou kaufen kann?

Ich habe Partnerschaften in Frankreich und England, die für mich den Einkauf direkt vor Ort übernehmen.

Kaufen Sie auch Kleidungsstücke an?

Nein, ich habe eine klare Vorstellung, was ich will und was mein Stil ist. So kann ich auch das Angebot einheitlich halten.

Wie kann man bei Ihnen bezahlen?

Im Moment nur bar.

Sie sind selber Mutter und wohnen noch nicht lange in Essen: Was mögen Sie an Essen, was nicht?

Ich mag Essen sehr gerne. Die Stadt ist vielfältig, sehr gut angebunden und für mich persönlich sehr „bequem“. Wir sind hier im Herzen einer der größten Metropol-Regionen in Europa mit einem tollen Angebot an Kultur und Freizeitmöglichkeiten für Familien.

Gibt es etwas, das Sie in Essen vermissen?

Einen Zoo. Ich bin aber diesbezüglich verwöhnt :-) Wir haben früher direkt an einem Zoo gelebt.

Danke für das Interview!

Piou Piou
(Selected Second Hand von Catimini bis Vertbaudet)
Papestr. 64
45147 Essen
0173.8603010
info (at) pioupiou.de

Öffnungszeiten
Mo geschlossen
Di, Fr & Sa 10-14, Mi 10-16 und Do 10-18 Uhr

Piou Piou bei Facebook
www.facebook.com/pioupiouessen

Alle Fotos wurden mir netterweise von Piou Piou zur Verfügung gestellt und sind dessen Eigentum!

Liebe Grüße

Ruhrmama Sign

P.S.: Es wird Frühling!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.