Alle Artikel in: Ausflugsziele

Ob Zoo oder Bauernhofcafé, Ausflüge sind toll. Meistens zumindest. Hier liest du meine Berichte und erfährst von tollen und weniger tollen Ausflugszielen.

Der Lepkeshof in Dümpten: Äpfel selber pflücken

Neulich waren wir endlich mal wieder im Hexbachtal spazieren. So nah und doch sind wir viel zu selten da, fand ich und habe baldige Wiederkehr gelobt. Da ist ja zum einen der schön gelegene Biergarten mit Spielplatz vom „Liebling im Mühlenbach„, der immer einen Abstecher wert ist. Zum anderen fiel mir aber auch der Lepkeshof auf, durch sein großes Schnittblumenfeld mit Sonnenblumen, Gladiolen und Dahlien zum Selbstschneiden. Da mussten doch direkt ein paar Sonnenblumen mit nach Hause. Sonnenblumen, und mein Herz lacht! Ich spreche sogar mit denen; ich finde, dass die richtige Gesichter und eigene Charaktere haben ;-) Jedenfalls habe ich dann ein Straßenschild vom Lepkeshof gesehen, auf dem stand, dass vom 7.9. bis 9.9.17 in der Zeit von 9-18 Uhr Äpfel zum Selbstpflücken verkauft werden. Und so hab‘ ich mir heute trotz fiesen Regenwetters ein Herz gefasst, das Ruhrkind nach der Kita geschnappt und wir sind mit Gummistiefeln und Regenkleidung ausgerüstet los nach Oberhausen-Dümpten gefahren. Trotz Trotzphase kann man ja mit Äpfel pflücken nur gewinnen, dachte ich, und die Rechnung ging zum Glück auf. …

Schwimmbadtest: Das Copa Ca Backum in Herten. Mit Gewinnspiel!

Fast jeden Abend spielt sich seit einiger Zeit ein merkwürdiges Ritual ab: Das Ruhrkind entledigt sich seiner Anziehsachen, begleitet von den Worten „Ich gehe ins Schwimmbad.“ Das ist so ein Kita-Ding, bei dem ich nicht ganz durchblicke, der frühe Einfluß der noch jungen Peergroup. Jedenfalls kommt mir deshalb öfter der Gedanke, doch mal wieder in ein reales Schwimmbad zu gehen – das machen wir viel zu selten. Etwas weiter weg liegt im Norden des Ruhrgebiets das Freizeitbad „Copa Ca Backum“ und wird von uns gerne hin und wieder für’s gemeimsame Familienplanschen genutzt. Das Copa Ca Backum liegt in Herten im sogenannten Backumer Tal, einer weitläufigen Parkanlage mit mehreren Spielplätzen, Spaziergehwegen und verschiedenen Freizeitanlagen. Vor dem Eingang steht ein für kleine Kinderhände besonderes Kunstobjekt, die sogenannte „Vegetative Säule“, an der beständig Wasser hinunterfließt. Hier muss man erstmal eine Weile stehen bleiben bis jede Kugel abgetastet worden ist. Das Copa Ca Backum ist vor allem ein Schwimmbad für Familien. Mit dem „Wasserspielgarten“ findet man hier einen separaten Kinderbereich mit Kinderbecken für kleinere Kinder, … … aber auch …

Das LEGOLAND(R) Discovery Centre in Oberhausen

Falls ihr euch schon öfter mal gefragt habt, ob sich ein Besuch des LEGOLAND® Discovery Centres in Oberhausen v.a. mit kleinen Kindern lohnt, dann könnt ihr heute etwas über unseren Besuch dort lesen. Nun schon wieder über zwei Monate ist es her, dass mein Patenkind zwischen Weihnachten und Neujahr zu Besuch war und wir vor der Frage standen: „Was machen wir, sodass sowohl das knapp 3-jährige Ruhrkind als auch das fast 10-jährige Patenkind halbwegs zufrieden sind?“ Das LEGOLAND® Discovery Centre Oberhausen bot sich da irgendwie an und war für den Silvestertag eine gute Entscheidung, denn offensichtlich hatten nicht so viele die gleiche Idee wie wir. Kein Schlange-Stehen also, das war schonmal  super, ist aber möglicherweise nicht repräsentativ für die Besucherzahlen an Wochenenden ;-) Das erste Highlight wartete bereits vor dem Eingang: Eine riesige Lego-Giraffe, die schon von weitem sichtbar ist und für kleine Kinder äußerst beeindruckend. Mit dabei: Unsere Playmobil-Oma, die immer für ein Fotoshooting zu haben ist: Man beginnt den Besuch im LEGOLAND® Discovery Centre mit einer Einführung in die Herstellung von Lego- bzw. …

Auf der Messe BABYWELT RHEIN-RUHR in Essen

Heute kommt wie versprochen der Bericht von der BABYWELT RHEIN-RUHR in Essen, die vom 22.-24.04.2016 zu Besuch in den Messehallen der Gruga war. Die BABYWELT ist eine jährlich stattfindende Einkaufsmesse, die es u.a. noch an den Standorten Frankfurt, München, Berlin, Leipzig oder Hamburg gibt. Im Rahmen eines Blog-Gewinnspiels hatte ich ja 3×2 Freikarten für die BABYWELT an euch verlost. Am Sonntag habe ich mich dann im Rahmen eines Kurzbesuches umgeschaut, muss euch allerdings vorab ein Geständnis machen: Ein passionierter Messebesucher bin ich nicht! Mir wird es (egal auf welcher Messe!) schnell zu wuselig, zu laut und zu warm und ich werde nach einiger Zeit ziemlich nölig – fast schlimmer als mein Kind, wenn es keine Lust mehr hat. Leider ist der Ruhrpapa da auch nicht besser, eher im Gegenteil. Wir waren also insgesamt zwei Stunden auf der BABYWELT und sind gegangen bevor meine Laune kippen konnte – nach dem Motto „Wenn es am schönsten ist, soll man aufhören!“ Viele Eindrücke habe ich für Euch gesammelt, während der Ruhrpapa fleißig Fotos gemacht hat, und heute gebe …

Unterwegs: Der Tierpark in Recklinghausen

Wenn ihr wie ich vielleicht Bekannte oder Verwandte im nördlichen Ruhrgebiet habt und daher öfter mal in Recklinghausen und Umgebung seid, dann ist vielleicht mein heutiger Ausflugsbericht über den Tierpark in Recklinghauseninteressant für euch. Recklinghausen hat einen Tierpark? Ich selber war etwas überrascht, als ich das erste Mal davon hörte. Nun muss man dazu sagen, dass es ein sehr kleiner Tierpark ist, kleiner als der Tierpark in Bochum, vergleichbar in der Größe vielleicht mit dem Kaisergarten in Oberhausen. Vor fast genau zwei Wochen hatten wir dort eine Verabredung – eine gefühlte Ewigkeit ist das her, das Wetter war frühsommerlich warm und nicht so frostig wie jetzt. Man konnte draußen in der Sonne picknicken! Unvorstellbar scheint mir das im Moment. Den Tierpark kann man gut mit dem Auto oder dem Zug erreichen. Er liegt im Stadtgarten von Recklinghausen, ganz in der Nähe vom Ruhrfestspielhaus, ist ca. 1 ha groß, beherbergt 630 Tiere und der Eintritt ist kostenlos. Man betritt den Tierpark über ein kleines Tor und kann dann als erstes die Zwergziegen und Kamerunschafe bestaunen. Wenn …

Das Café Luttinchen in Ratingen

Irgendwann war mir bei meiner Suche nach netten Eltern-Kind-Cafés im Internet das Café Luttinchen begegnet. Der Name war mir auf Anhieb sympathisch und so war es nur eine Frage der Zeit bis ich mich auf den Weg dorthin gemacht habe. Besser gesagt: Wir – das Ruhrkind und ich – haben uns auf den Weg gemacht. Das Café Luttinchen liegt in Ratingens Stadtteil Lintorf und ist vor allem von den südlichen Essener Stadtteilen Kettwig und Werden sowie vom Duisburger Süden und Düsseldorf aus gut zu erreichen. Lintorf ist ein Stadtteil, der wie so viele in den 70er Jahren ein Überprägung durch Waschbetonneubauten erfuhr. Und genau inmitten eines solchen Komplexes findet man das Café Luttinchen. Erst fand ich das ein bisschen hässlich, beim Fotografieren dann aber sehr reizvoll und durchaus ästhetisch. Zu meiner Ankunftszeit um halb drei hatte das Café nach der Mittagspause gerade wieder geöffnet und ich war der erste Gast. Auf einigen Tischen standen jedoch bereits „Reserviert“-Schilderchen. Wer also auf Nummer sicher gehen will, reserviert sich besser einen Tisch, v.a. wenn ihr zu mehreren dort …