Alle Artikel in: Essen gehen

Schöne Cafés oder nette Restaurants – hier findest du alle Orte, an denen Kinder gern gesehen sind und du leckeres Essen findest.

Das „TaMMel TaMMel“ Kindercafé in Wuppertal

Heute gibt es einen Gastbeitrag von der lieben Marie vom Blog „Jarle-Marie„. Marie ist eine Mama aus Essen, die Kind und Studium bloggenderweise miteinander vereinbart. Studium, Mann, Kind – wie bekommt man das alles hin? – darum geht es bei ihrem Blog u.a. Ich freue mich sehr, dass Marie uns erlaubt hat, Ihren schönen Artikel über das „Tammel Tammel Kindercafé in Wuppertal“ bei uns zu posten: Die Sonne scheint zwar zum Glück noch, aber bald werden die Tage wieder kürzer und dunkler. Jarle, Papa und ich sind eigentlich jeden Tag draußen, sei es im Wald, auf dem Spielplatz oder im Park. Der kleine König liebt, braucht und genießt die frische Luft. Dennoch benötigen wir eine Alternative, wenn wir mal nicht raus können und da sind wir dieses Jahr auf das zauberhafte „TaMMel TaMMel“ gestoßen.Wir haben schon einige Kindercafés besucht, aber das „TaMMel TaMMel“ hat es uns und vor allem dem kleinen Zaubermann besonders angetan. Wir wollten uns mit Freunden aus Wuppertal treffen, um mal wieder ausgiebig zu quatschen und gleichzeitig sollte dies aber für den …

Nachgefragt: Die süße Ungarin

Baumstriezel addicted!!! Ich dreh‘ ein bisschen durch, wenn ich das Wort Baumstriezel höre. Kennt ihr die? Meine erste Begegnung mit Baumstriezeln hatte ich, als sich die Kaffee Rebellen gerade mit dem Baumstriezel Café zusammengetan hatten und ich dort zu Besuch war. Baumstriezel standen auf der Speisekarte und ich war neugierig, was das wohl sein könnte. Außerdem fand ich, dass sich das niedlich anhörte: Baumstriezel, Baumstriiiiiiiiezell, Baumstriezelchen…  Aus Dresden kenne ich das Wort Striezel ja als Bezeichnung für Christstollen, aber ein Baumstriezel…? Das musste ich testen. Und um es kurz zu machen: Wie konnte ich bis dahin ohne? In welchem Himmelreich war ich denn nun bitte schön? Damit ihr ein wenig nachvollziehen könnt, was ich meine, sage ich nur: Hefeteig, spiralig gedreht, außen knusprig, innen saftig, mollig warm aus dem Ofen, Zimtzucker nicht zu knapp. Wasser. Läuft zusammen. Im Mund. Nach dieser Begeisterung ist ja wohl klar, dass ich mehr als entsetzt war, dass die Kaffee Rebellen Ende letzten Jahres ihre Baumstriezel-Maschine verkauft (!) haben. Dass ich im Internet bei nicestthings.com ein Rezept zum Selbermachen von …

Die Kaffeerösterei Arcangelo in Frohnhausen

Ganz nah am Frohnhauser Markt liegt in einer Seitenstraße etwas versteckt das „Arcangelo“ . Man könnte es leicht übersehen, das wäre aber eine Schande, wie ich finde. Das Arcangelo ist eine kleine Kaffeerösterei, die ihren Kaffee direkt von biologisch anbauenden Kooperativen bezieht. Die Kaffeebohnen werden vor Ort geröstet und stehen dann im Ladenlokal an der Pollerbergstraße in verschiedenen Varianten zum Verkauf. Außerdem gibt es einen Ausschank, d.h. das Arcangelo ist an drei Tagen in der Woche auch als Café geöffnet. Meine Gedanken, als ich das Café zum ersten Mal besuche, sind sofort: Hip, liebenswert, individuell, ein echter Geheimtipp. Ich bestelle mir einen Latte Macchiato – eigentlich ein Frevel, den Kaffee hier nicht pur zu trinken -, aber ich werde oft so „tatterig“ von zu viel Kaffee… Sehr aromatisch, wirklich köstlich! Im Gespräch mit dem Inhaber Engin merkt man, dass Kaffee seine Leidenschaft ist. Es gibt ein echtes Interesse daran, dass der Kaffee fair importiert wird, aus biologischem Anbau stammt UND eine gute Qualität hat. Engin achtet darauf, von den Kooperativen direkt einzukaufen, was bedeutet, dass …

Das Kreativ Café Pape in Holsterhausen

Das Café Pape liegt etwas versteckt in Holsterhausen. Leider etwas zu versteckt wie ich finde, denn ich könnte mir dieses Café auch sehr gut an einem zentraleren Ort vorstellen. So ist es vielleicht ein kleiner Geheimtipp, den ich euch heute zeige. Gestresst war ich gestern, irgendwie hibbelig – so viele Dinge die getan werden wollen. Wo fange ich an, wo höre ich auf? Das Café Pape hat es doch tatsächlich geschafft mich von diesem Trip runterzuholen. Der Innenraum ist schön gestaltet mit „Rasen“-Sitzpolstern und vielen bunten Kissen. Allein das finde ich heute wohltuend. Sofort zieht es mich auf die Sitzbank im Fenster, von der aus man wunderbar die Welt draußen beobachten kann. Das schafft Abstand zum Alltag und ein bisschen Schadenfreude, wenn es regnet und man selbst im Trockenen sitzt. Was ich immer sehr mag ist die Musik: Lässig, chillig, ein bisschen Funkhaus Europa und Putumayo World Music. Äääähnt-spannt!   Das Besondere am Café Pape ist der Werkstattcharakter. Es ist ein Treff für DIY-Fans, es werden Nähkurse für Anfänger und Profis angeboten, man kann einen …

Das Eltern-Café in der Villa Rü: Herzchenwaffeln und ein großer Raum zum Toben

Immer, wenn ich einen Ort entdecke, der mir etwas leckeres zu essen und dem Ruhrkind die Möglichkeit zum Erkunden und Toben gibt, freue ich mich. Das in der Villa Rü ein Eltern-Café ist, das neben einer warmen Mahlzeit auch einen relativ großen Raum mit viel Spielzeug zum Entdecken bietet, wusste ich bis vor Kurzem nicht.

MiE-Geheimtipp: Das Prinzessinnenglück in Frohnhausen

An unserer Pinnwand hing nun schon längere Zeit ein kleiner Flyer, den ich mal von irgendwo mitgenommen hatte. „Prinzessinnenglück“ stand da drauf – ein veganes Café, das in Frohnhausen im September neu eröffnet hat. An diesem verregneten Novembertag heute fiel mir bei dem Gedanken an die Nachmittagsplanung dieser Flyer irgendwie wieder ein. Ich war neugierig, außerdem hungrig, und so schnappte ich mir kurzerhand das Ruhrkind und fuhr nach der Tagesmutter direkt nach Frohnhausen in die Lüneburger Straße. Schon von außen wusste ich, dieses Café hat eindeutig Lieblings-Café-Potenzial :-) Einfach eine schöne Ausstrahlung durch die kleinen Sitzbänke an der Hauswand, durch die warm leuchtende Laterne vor dem Café, durch viele liebenswerte Kleinigkeiten, die man schon von außen durch die großen Glasscheiben erkennen kann. Bruchteile von Sekunden entscheiden ja manchmal über den ersten Eindruck und dieser hier war eindeutig gut. Also nix wie rein… Was ich nicht wusste und mich deshalb oft zögern lässt, ein neues Café zu besuchen, war die Antwort auf die Frage: „Bin ich da mit Kind gut aufgehoben?“ Kurzes Umschauen und Abscannen und schwups …