Alle Artikel mit dem Schlagwort: Kochen

Der Pott kocht: Ceasar’s Salad immer wieder lecker

Heute gibt es von mir ein Mama-Rezept, das nicht unbedingt schnell geht, nicht unbedingt was für Kinder ist, auch nicht vegetarisch, aber einfach lecker :-) Ein Ceasar’s Salad in der Originalversion, yummie. Ursprünglich ist der Ceasar’s Salad eine Art Resteverwertung gewesen, weil ein Koch namens Cesare Cardini dem unerwarteten Ansturm in seinem Restaurant kreativ begegnete. Warum schmeckt der eigentlich so verdammt gut? Vielleicht liegt es an den knackigen Salatblättern, dem aromatischen Parmesan, dem „viel Ei dran und deshalb lecker“ Dressing, den in Knoblauch angerösteten Croûtons, dem Gefühl etwas Gesundes (weil Salat) zu essen? Egal, er ist einfach lecker und wird von uns immer wieder gerne gegessen. Und so gelingt das Meisterstück Man benötigt: Römersalat, Weißbrot, geriebenen Parmesan, Butter, Knoblauch, Ei, Olivenöl, saure Sahne, Zitronensaft, Worcestershiresauce, Salz & Pfeffer, Sardellen, Kapern, Essig und Senf Die Zubereitung ist auch nicht schwer: Ei kochen, mit dem Eigelb, den Sardellen, Knoblauch, Olivenöl, dem Zitronensaft, Parmesan, der Worcestershiresauce, Salz & Pfeffer ein cremiges Dressing mixen. Das in Würfel geschnittene Weißbrot in einer Pfanne mit Butter und Knoblauch zu Croûtons rösten. Den …

Keine Lust auf Kochen? Essen für Zuhause mitnehmen vom Mekong Thai

In der Zeit nach der Geburt hat ja der Haushalt erstmal das Nachsehen und stundenlange Kochsessions in der Küche, in denen Frau ein großartiges Menü herbei zaubert, sind Seltenheit. Gut ich geb’s zu, sie waren schon vor der Schwangerschaft selten, ich kann zwar kochen und es kommt auch häufig was essbares dabei rum, aber stundenlang in der Küche stehen, das ist nicht mein Ding. Umso mehr weiß ich es zu schätzen, hin und wieder mal auswärts zu essen und das zu genießen, was andere mit viel Liebe zubereitet haben. Mit Kind ist das mit dem „Abends essen gehen“ allerdings schwieriger geworden. Der Nachwuchs muss um 8 Uhr pünktlich in die Mausefalle, zusammen gegessen wurde schon um 18 Uhr. Was aber, wenn Mama & Papa mal wieder Lust auf kulinarisches Verwöhnprogramm haben? Dann drängen sich wirklich gute Lieferservices oder Restaurants, in denen man das Essen abholen kann, nahezu auf. Mit Lieferservices ist das so eine Sache: Mal kommt das Essen ertrunken in einer Sauce, mal ist soviel Käse auf der Pizza, das mir die Ohren schlackern. …

Der Pott kocht: Käsespätzle selbst gemacht ist gar nicht so schwer

Manche Dinge schrecken mich ja einfach ab: Umständliches Kochen zum Beispiel. Oder das, was ich für umständlich halte, bis mich dann jemand des Besseren belehrt. So wie der Ruhrpapa neulich. Überhaupt ist es mit unserer Rollenverteilung in mancher Hinsicht etwas verdreht. Ich gehe soweit zu behaupten, dass der Ruhrpapa definitiv die bessere Hausfrau ist als ich.

Der Pott kocht: Die Brigitte Lasagne, original italienisch

Eine kleine Rezeptidee für zwischendurch gibt es heute. Das Kochen liegt ja bei uns irgendwie in männlichen Händen. Reste-Kochen kann ich gut, aber minutiös nach Rezept zu kochen und kulinarische Meisterwerke zu zaubern, dazu fehlt mir irgendwie die Geduld. Oder was auch immer ;-) Schade eigentlich. Umso besser, dass auch der Ruhrpapa etwas Elternzeit hatte und diese dann gleich mal genutzt hat, um einen Klassiker zu kochen, der Zitat der Zeitschrift Brigitte „ein kulinarisches Bauwerk ist, das Zeit und Respekt, die richtige Soße und Hingabe“ benötigt. Große Worte… Aber die Brigitte lügt nicht, denn die Schritt-für-Schritt-Anleitung, die man dort findet, ist wirklich gut und hat uns zu einem sehr leckeren Abendessen verholfen. Auch wenn Besuch kommt, kann ich diese Anleitung „wärmstens“ empfehlen. Wir haben allerdings tatsächlich den Nudelteig nicht selber gemacht, sondern fertige Lasagne-Platten verwendet. Liebe Grüße  

Der Pott kocht: Eine schnelle Familienpizza „Rucola e Parma“

Wenn es mal wieder schnell gehen muss und dann noch allen schmecken soll, dann greift die Ruhrfamilie gerne zur Pizza „Rucola e Parma“. Die geht so ratz-fatz, dass man schon damit fertig ist, ehe man nur daran gedacht hat. Die schmeckt so gesund, weil man das Gefühl hat, man isst einen Salat, obwohl man in Wirklichkeit eine Pizza vor sich liegen hat. Die ist im Nu weg!