Alle Artikel mit dem Schlagwort: Slider

Erdbeeren pflücken in Essen und Umgebung

Es ist Erdbeerzeit und dieses Mal hatte ich den Anspruch dem Ruhrkind zu zeigen, dass Erdbeeren auf einem Feld wachsen und dass man für eine kleine Schale ganz schön in die Knie gehen muss. Ehrfurcht und Liebe zum Essen schaden ja nicht. Erster Kommentar vom Ruhrkind auf meine freudige Kunde, dass wir heute *tadaaaa* zum Erdbeerpflücken fahren würden: „Regnet es da?“ Ich geb zu, ich brauchte ein bisschen um die Frage zu verstehen, denn es gab strahlenden Sonnenschein und sommerliche Temperaturen an diesem Tag. „Warum denkst du das? Die Sonne scheint heute doch so schön…“ „Ja, aber beim Äpfelpflücken war es so…“ Jetzt dämmerte es, ja genau Äpfel haben wir letztes Jahr im Herbst selber gepflückt und es regnete in Strömen (s. Bericht „Der Läpkeshof in Dümpten“).  Heute war aber das absolute Gegenteil der Fall. Nach einer kurzen Recherche fiel unsere Wahl auf den schön gelegenen Dümptener Hof, wo wir die wunderbarsten Erdbeeren pflücken konnten. So ganz unanstrengend war das nicht, denn das Kind hatte sehr genaue Vorstellungen bezüglich der Qualität der Erdbeeren. „Zu matschig, …

New York im Frühling

Großes Glück hatte ich letztes Jahr, als ich gemeinsam mit einer Freundin und meinem Patenkind nach New York fliegen konnte. Ich bin immer noch so dankbar für die Reise! Da ich eigentlich einen großen Blogbeitrag versprochen hatte, dafür aber letztes Jahr zu wenig Zeit war, hole ich das nun schnellstens nach und nehme euch mit einer Fotostrecke mit in diese beeindruckende Stadt. New York im Frühling war genau die richtige Jahreszeit für mich Frostbeule. Nicht mehr bibbrig kalt, aber auch nicht brüllend heiß und überall so schön zartes Grün. Absolutes Highlight für mich als Naturkind war der Besuch des „American Museum of Natural History“, wie grandios die tollen Dioramen und Exponate noch und nöchter. Staunen pur. Obwohl ich selber nicht mit Kleinkind da war, hab‘ ich mich gefragt, wie es wohl gewesen wäre den Knirps dabei zu haben und ich denke, dass hätte ganz gut funktioniert. Was für eine Frage auch, denn natürlich leben auch in NYC Kinder – wenn auch in einer ziemlich wuseligen Umgebung. Aber es gibt ja genug ruhige Ecken. Kontrastreichtum – …

Ausflugstipp: Das Gartenhaus zu den 4 Schafen bei den 5 Gänsen

Heute haben wir endlich wieder einen neuen Tipp für eine schöne Location. Die liebe Lena aus Oberhausen hat uns geschrieben, dass Sie Euch gerne das „Das Gartenhaus“ in Oberhausen vorstellen möchte :) Viel Spaß mit dem schönen Ausflugstipp & ein großes Danke an Lena! Stellt euch vor, ihr kommt bei eurem wöchentlichen Sonntagsspaziergang entlang des nahezu idyllischen Läpkes Mühlenbachs (an der Grenze zwischen Oberhausen und Essen) an einem rosenbewachsenen Gartentor vorbei. Auf einem Metallschild stehen Öffnungszeiten und man sieht einen Pfad, der zu einem Häuschen führt, der dem Ofen der Hexe von Hänsel und Gretel zum Verwechseln ähnlich sieht. Mitten im Grünen, entfernt von irgendwelchen Straßen, findet man das Café „Gartenhaus zu den 4 Schafen bei den 5 Gänsen“ in Oberhausen. Die vier Schafe sind schnell gefunden, neben dem Backhäuschen führt ein kleiner Pfad zu der Wiese und die Schafe können bestaunt und gefüttert werden. Auch die 5 Gänse sind leicht zu finden, man muss einfach dem lauten Schnattern folgen (Vorsicht, der Gänserich zwickt manchmal). Die eigentliche Attraktion ist natürlich das wunderschöne Café an sich: …

Auflugstipp: Der Heidhof in Bottrop

Nix wie raus! Ab ins Grüne! Danach sehne ich mich zur Zeit sehr und freue mich über jeden Ausflug in die Natur. Mit Grün ist ja leider im Moment nicht mehr viel, aber trotzdem Waldluft schnuppern, weichen Waldboden unter den Füßen, modrigen Herbstgeruch wahrnehmen – Natur erleben geht auch im Herbst. Kennt ihr schon den Heidhof in Bottrop? Das ist für mich ein wirklich lohnenswertes Ausflugsziel für alle Jahreszeiten. Genauer gesagt handelt es sich bei Heidhof um ein sogenanntes „Waldkompetenzzentrum“. Es gibt hier eine Umweltpädagogische Station und eine kleine Dauerausstellung zum Thema „Wald-Baum-Holz“, die kindgerecht Wissenswertes zum Lebensraum und Waldbewohnern vermittelt. Ganz zauberhaft gemacht, finde ich :) Aber ihr müsst schnell sein, dieses Jahr hat die Ausstellung nur noch in den Herbstferien auf. Die Ausstellung ist wirklich klein und danach geht es sofort raus in die Natur. Wer noch etwas Stärkung braucht, kann am Kiosk auf dem Heidhof etwas zu Trinken, Eis, Kuchen oder etwas Herzhaftes kaufen. Bei schönem Wetter wird auch gegrillt. Ab den Herbstferien schließt der Kiosk leider bis Ostern, aber man kann …

Ausflugstipp: Das Neanderthal Museum in Mettmann

Lust auf eine Reise in die Vergangenheit, auf ein bisschen Menschheitsgeschichte, auf einen schönen Herbstspaziergang? Dann ist das Neanderthal Museum in Mettmann vielleicht ein lohnendes Ausflugsziel für euch. Irgendwie finde ich einen Besuch gerade zu Halloween eine schöne Alternative, denn alte Knochen, Schädel und sogar ein Gehirn gibt es hier auf jeden Fall auch! Im Neanderthal Museum könnt ihr euch auf eine Zeitreise durch rund 4 Millionen Jahre Menschheitsgeschichte begeben und zentralen Fragen wie „Wo kommen wir her?“ und „Wo gehen wir hin?“ nachgehen. Auch philosophisch kann man hier durchaus werden, wenn man z.B. die Rekonstruktion eines möglichen Begräbnisses und eine trauernde Neanderthalerfrau betrachtet. Was macht den Menschen zum Menschen? Wie haben sich soziale Gefüge beim Menschen entwickelt? Was sind Gefühle, was ist Verstand? Lebensgroße Figuren geben einen Einblick, wie unsere Vorfahren ausgesehen haben könnte und das ist z.T. ganz schön erstaunlich… Hier ein Australopithecus… … und ein Neanderthaler. Gäbe es den Neanderthaler heute noch, würden wir ihn erkennen? Schön finde ich, dass das das Museum Möglichkeiten des Mitmachens bereit hält und es an jeder …

Familienurlaub im Baltikum: Tallinn, Pärnu und Estland (Teil 2/2)

Dies ist der zweite Teil unseres Baltikum-Reiseberichts. Den ersten Teil findet ihr hier: „Familienurlaub im Baltikum: Riga und Lettland (Teil 1/2)“ Und dann kommt auch schon Estland. Direkt mit Grenzübertritt wird klar: Hier ist mehr Geld geflossen nach der Wende, hier ist alles ein bisschen moderner und chicker als in Lettland. Ein bisschen skandinavisch. Die Straßen z.B. werden schlagartig besser. Wir steuern Tallinn an. Tallinns Altstadt hat sich sichtlich herausgeputzt. Toll sieht das aus, bedeutet aber auch viel mehr Touristen als in Riga und ist uns schon fast wieder zu viel, nach der ganzen Ruhe der letzten Tage. Überhaupt finden wir das am Besten bisher: diese Ruhe, wenige Menschen, wenig Hektik (von verstopften Straßen in Riga abgesehen), das Gefühl die Autobahnen gehörten uns alleine :-) Tallinn gefällt uns nach kurzer Zeit immer besser und besser: Wir gehen den Domberg hinauf, blicken über die Altstadt, fahren an den Stadtrand in den grünen Vorort Kadriorg und besuchen Tallinns Badestrand. Viel Sonne und trotzdem zu kalt zum Baden. Ein Badeurlaub ist das nicht, aber barfuß im Sand und …