Aktuell, Leben mit Kind
Schreibe einen Kommentar

Die 5 witzigsten Spitznamen für Schnuller

Sie heißen Schnullermann, Zusel, Lutscher, Sauger, Schnucksel…
Welcher Spitzname auch immer, offensichtlich wird dem Schnuller große Zuneigung entgegengebracht.

Vor der Geburt von Baby war ich der Ansicht: Schnuller sind nicht gut. Das Baby muss anders beruhigt werden. Das Gebiss nimmt Schaden. Das Baby wird süchtig.

Zwei Wochen nach der Geburt hatte ich bereits eine gedankliche Kehrtwendung von 180 Grad vollzogen. Will heißen: Schnuller sind eine sehr gute Erfindung. Ein Schnuller ist überhaupt nicht schlimm. Nichts beruhigt unser Baby besser als Saugen.

Willkommen im Schnullerland! Wenn schon Schnuller, dann richtig, dachte ich. Das hieß: ökologisch unbedenklich und kiefergerecht. Ich erfuhr: Das Beste sind Schnuller mit einem Sauger in Kirschform, weil dieser die Form der Brustwarze nachahmt und dadurch eine Saugverwirrung verhindert wird. Jetzt war ich verwirrt. Das Baby kann sich saugverwirren? Das wäre ja blöd…

Also hin zu Babyträume, die “guten” Schnuller gekauft. Den Rand abgeschnitten, weil auch die kleinste Größe für das Zwerglein noch zu groß war. Aber Zwerglein mochte nicht so recht. Ein verzweifelter Moment und der schnöde NUK-Kliniksauger kam zum Einsatz. Baby war begeistert, heißt beruhigt und ich damit auch. Abkehr vom Ideal. Immer mehr Schnuller in den unterschiedlichsten Varianten bevölkern seitdem das Haus. Am besten sind die Schnullernotkäufe in der Drogerie, wenn gerade keiner dabei ist. Von Saugverwirrung keine Spur. Hauptsache saugen, egal wo, egal an was. Unser Saugpiranha. Mit steigendem Schnulleraufkommen wächst auch unsere Ehrfurcht vor dem kleinen Silikon- oder Kautschuk-Freund:

Unser heiliger St. Schnullbertus.
Fast hätten wir ihm einen Altar gebaut.

schnullbert.jpeg

In Essen könnt ihr Schnuller in jeder Drogerie oder im Babymarkt kaufen. Wer sich für die sogenannten Ökosauger interessiert, geht am besten zu Babymärkte in Essen oder bestellt online z.B. bei Hans Natur.

Der moderne Schnuller ist übrigens u.a. auf die sogenannten Lutschbeutel zurückzuführen. Das waren mit einer (süßen, manchmal auch alkoholisierten) Masse gefüllte und zu einem Beutel zusammengebundene Stofftücher. Heute hat der Schnuller weltweite Verbreitung erlangt. Von der besonderen Zuneigung zeugen die vielen persönlichen Schnullerspitznamen weltweit. Die 5 witzigsten gibt’s heute hier, recherchiert auf urbia.de. Der “heilige St. Schnullbertus”, wie er bei uns heißt, läuft dabei außer Konkurrenz. Ebenso wie der Schnutzelmann.

wpid-wp-1431956872813.jpeg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.