Alle Artikel mit dem Schlagwort: #bloggerfuerfluechtlinge

Ein Lächeln nähen: Tasche mit Gratis-Anleitung #bloggerfuerfluechtlinge

Nähe ein Lächeln! Die Online-Handarbeitsschule Makerist hat für alle Näherinnen (und Näher) eine Aktion ins Leben gerufen, die ich unterstützenswert finde. Die Idee war es, Flüchtlingen Ihre Ankunft in Deutschland zu erleichtern, indem (befüllte) Taschen zur Verfügung gestellt werden. Daraus entstanden ist das Projekt heißt „Sew a Smile“. Um mitzumachen, könnt ihr euch auf makerist.de eine Gratis-Anleitung herunterladen und dann mit einem festen Baumwollstoff und einer 3-4m langen Kordel eine einfache Rucksack-Tasche nähen. Diese kann dann noch z.B. mit Webbändern, aufgehübscht und mit alltäglich benötigten Dingen, wie z.B. Zahnpasta, Duschgel…) befüllt werden. Abgeben könnt ihr eure Tasche(n) dann bei der Diakonie oder Caritas oder ihr schickt sie kostenlos ein. Wer jetzt Lust hat, mitzumachen: Hier findest du die Anleitung zum Nähen der Tasche. Hier findest du die Facebook Gruppe „sew a smile“. Liebe Grüße

Pack my bag: Eine Schulausstattung für Flüchtlingskinder spenden #bloggerfuerfluechtlinge

In meinem Beitrag „Was kann ich tun?“ habe ich ja bereits aufgezeigt, welche Möglichkeiten es gibt, in Essen im Rahmen der Flüchtlingshilfe aktiv zu werden. Da diese Möglichkeiten sich ständig ändern bzw. erweitert werden, versuche ich den Beitrag so gut es geht aktuell zu halten. Bei einer dieser Aktualisierungen bin ich auf die Initiative „Pack my bag“ aufmerksam geworden. Da das ein absolutes „Mama-in-Essen-Thema“ ist, möchte ich euch diese heute extra vorstellen. „Pack my Bag“ ist eine private Initiative von Familien aus Essen, die alles sammelt, was zu einer Schulausstattung von Schulkindern gehört und erstellt daraus individuelle, komplette Schultaschen. Es sollen verschiedene Sammelstellen im Stadtgebiet aufgebaut werden. Eine davon gibt es z.B. in Holsterhausen (s. Spendenplakat). Auch Geldspenden werden benötigt. Was genau und wo gesammelt wird, erfahrt ihr auf der Internetseite der Initiative. Eine gute Sache, wie ich finde! Neu ist auch, dass der „Runde Tisch Holsterhausen“ eine Kleiderkammer in der BMV Schule organisiert hat, in der Kleidung für die Bewohner der Zeltstadt an der Planckstraße gesammelt wird. Gut erhaltene, gewaschene und tragbare Spenden für …

Payback-Punkte als Spende nutzen #bloggerfuerfluechtlinge

Meine Payback-Karte und ich wir haben ein zwiespältiges Verhältnis: Einerseits mag ich es mit ihr Punkte zu sammeln und mir davon ab und zu etwas schönes zu bestellen. Unsere Salatschleuder, unsere Wasserkaraffe, unser Telefon – alles Payback-Punkte. Andererseites fühle ich mich immer latent ausspioniert, da ich ja weiß, dass meine Daten für Marketingzwecke verwendet werden. Lossagen konnte ich mich deswegen bisher jedoch nicht.

Was kann ich tun? Sinnvolle Hilfen in Essen & anderswo #bloggerfuerfluechtlinge

„Was konkret kann ich tun, wenn ich etwas zur Verbesserung der Flüchtlingssituation in Essen beitragen will?“ Das habe ich mich in den letzten Tagen gefragt. Dass ich etwas gespendet hatte, erscheint mir im Moment nur wie ein Tropfen auf den heißen Stein. Oder wie ein kleiner Mini-Tropfen auf ein sehr großes, heißes Steinpflaster. Über die Medien, insbesondere Facebook, verfolge ich zur Zeit die aktuelle Hilfssituation in Essen. Es ist unglaublich zu lesen, was an verschiedenen Ecken der Stadt ehrenamtlich geleistet wird. Obwohl ich selbst bisher bis auf meine kleine Spendenaktion nicht weiter aktiv war, möchte ich an dieser Stelle gerne die Möglichkeiten aufzeigen, die man in Essen und darüber hinaus hat, um Hilfe zu leisten. Wer nicht in Essen wohnt, scrollt bitte einfach ans Seitenende. Wer aus Essen kommt, der liest bitte hier:

Nur ein kleiner Fisch? #bloggerfuerfluechtlinge

„Ich bin zwar nur ein kleiner Fisch…“ Das habe ich inspiriert durch die Krümelmucke gedacht, als ich überlegt habe, ob ich auch etwas zum Thema schreiben soll. So ein großes Thema und so ein kleiner Blog! Ein kleiner Fisch im Ozean. Da mir fallen sofort die Bilder aus den Medien ein, die vielen Boote im Mittelmeer, die vielen LKWs. Furchtbar. Ich bin ein kleiner Fisch, vielleicht, aber ich habe es hier ziemlich gut. Eben kein großer Ozean, sondern eher eine Badewarme mit lauwarmen Wasser und Lavendelduftaroma.