Aktuell, Essen machen, Leben mit Kind
Schreibe einen Kommentar

Regional kaufen auf dem Online-Wochenmarkt Green Farmer + 10-Euro-Gutschein

Der Klimawandel, die industrielle Fertigung von Lebensmitteln mit all ihren negativen Begleiterscheinungen, die Stärkung der Produzenten in der eigenen Region – es gibt viele gute Gründe, sich regional und saisonal zu ernähren.

Das weiß ich zumindest in der Theorie, in der Praxis sieht es allerdings anders aus.
Saisonal: Ich esse gerne Tomaten, auch im Winter. Ich mag keinen Kohl. Regional: Ich liebe Avocados. Ich esse gerne Bananen. Und dann der Supermarkt: Brombeeren aus Mexiko im Dezember, Avocados aus Venezuela. Südafrika, Chile, Ecuador – die Herkunftsländer dessen, was man im Winter in den meisten Supermärkten kaufen kann sind alles, bloß nicht regional. Ich sehe zwar immer zu, auf die Etiketten zu schauen und versuche so gut es geht auf das ganz weit Gereiste zu verzichten, aber manchmal bleibt es allein bei meiner guten Absicht. Bei Avocados und Bananen zum Beispiel. Wenig nachhaltig ist das leider :-(

„Die gute Absicht praktisch umsetzen“ das ist das Motto der Seite nachhaltig-sein.info und dort gibt es einen Artikel zum saisonal-regionalen Einkaufen mit Saisonkalender für regionales Gemüse, den ihr ganz unten am Beitragsende findet. Das Motto finde ich jedenfalls ziemlich gut formuliert und es trifft genau auf das zu, was ich euch heute vorstellen möchte:

Der online Wochenmarkt von Green Farmer: www.greenfarmer.de

Green Farmer ist ein Onlineshop, der Produkte von Landwirten und Erzeugern aus der Region wie in einem Bauernladen zusammenstellt. Man kann verschiedene regionale Produkte wählen und erhält zu jedem Produkt die Info, wo es produziert wurde. Die Produkte packt man in seinen Einkaufskorb und kann Sie dann nach Hause oder an eine Abholstation liefern lassen. Aktuell gibt es Green Farmer für Düsseldorf, das Ruhrgebiet und Umgebung.

greenfarmer 1

Hinter „Green Farmer“ stehen sechs Freunde, die sich zum Ziel gesetzt haben, den Einkauf regionaler Lebensmittel zu vereinfachen. Da darunter selber Eltern sind, sollen Angebot und Service immer weiter verbessert und besonders auf (berufstätige) Familien zugeschnitten werden. Eine Gutschein-Aktion hat mich dazu gebracht, Green Farmer auszuprobieren und heute mag ich euch davon berichten:

Der Bestellvorgang

Nach Eingabe meiner Postleitzahl gelange ich in den Online-Wochenmarkt und kann mich durch die verschiedenen Kategorien Obst, Gemüse, Getränke, Backwaren, Eier & Milchprodukte, Fleisch & Wurst durchklicken. Das sieht in etwa so aus:

green farmer screenshot 1

Mein erster Eindruck: Ein relativ vielfältiges Angebot gibt es hier und ich finde es schön zu wissen, dass die Kartoffeln, die ich auswähle aus Kirchhellen kommen. Weiter geht es mit dem Obst. Bananen und Zitronen regional? Natürlich nicht, die sind importiert. Daneben gibt es auch Wein aus Reinhessen. Auch die Wintertomaten sind natürlich nicht saisonal. Hinter diesen wenigen „Ausnahme“-Produkten steht die Entscheidung, dass es bestimmte Dinge gibt, auf die die meisten von uns nur sehr ungern verzichten. Aber es gibt eine Besonderheit dabei: Die „nicht-regionalen“ Produkte werden über regionale Erzeuger bezogen. Die importierten Früchte zum Beispiel stammen vom Großmarkt Tenhaef aus Xanten, der darauf spezialisiert ist, Obst und Gemüse für Hofläden von Betrieben zu besorgen, die ähnlich wirtschaften wie die Betriebe vor Ort, wenn hier gerade nichts wächst.

Woher ich das alles weiß? Von Green Farmer höchstpersönlich. Ich habe nachgefragt und man hat mir mit so viel Wissen und Sorgfalt geantwortet, dass es richtig Spaß gemacht hat, zu erfahren, woher die vielen Produkte stammen und wieviele sinnvolle Überlegungen hinter Green Farmer stehen. Nachhaltigkeit ist hier ein echtes Anliegen. Das ist wirklich ein Kontrast zum Kauf im Supermarkt.

greenfarmer 2

Bei meiner Bestellung entscheide ich mich im Weiteren für Äpfel und dann landen noch eine Pizzateig-Mischung, frische Milch, gesalzene Bauernhofbutter und eine Marmelade in meinem Einkaufswagen. Sieht dann so aus:

green farmer screenshot 2

Macht 18,84 Euro, der Mindestbestellwert liegt bei 30. Da werden es eben ein paar Kartoffeln, mehr und noch etwas Saft. Ich kann den Bestellvorgang leicht abschließen, registriere mich kurz und kann dann zwischen verschiedenen Möglichkeiten der Lieferung wählen: Die kostenlose Abholung bei einer Fleischerei in Katernberg, die Lieferung über DHL zum Wunschtermin für 7,90 oder die Green Farmer Lieferung für 4,90 mit Auswahl der Lieferzeit und der Angabe von Lieferwünschen wie z.B. „beim Nachbarn abgeben“ oder „vor die Haustür stellen“. Ich entscheide mich für die Green Farmer Lieferung. Jetzt muss ich nur noch auf die Lieferung warten.

Die Lieferung

Pünktlich zum von mir gewünschten Zeitpunkt steht ein durchaus attraktiver Lieferbote vor mir. Ich weiß, das sagt man nicht, aber muss man doch mal dürfen, oder? ;-) Irgendwie hatte ich völlig verpeilt, dass die Lieferung heute kommen sollte und so nehmen das Ruhrkind und ich in einem derangierten „Es-ist-Morgen-ich-muss-mich-noch-auseinanderfalten“-Zustand die Waren in Empfang. Aus einer großen Kiste kommt unser persönlicher Wochenmarkt quasi direkt in die Küche. Die Kartoffeln werden mir noch erklärt: Cilena sind die länglichen, Granola die runden.

Das hat wirklich gut funktioniert, Kind und ich tragen die Sachen in die Küche und dann gibt es direkt einen Schluck Milch. Die schmeckt wirklich großartig! Auch mit der Qualität der anderen Sachen sind wir zufrieden.

1-IMG_2252

1-IMG_2254

Das Fazit

Der Bestellvorgang ging spielend leicht. Mir war klar, woher die Produkte stammen, die ich einkaufe. Das ist ein schönes Gefühl. Die Lieferung kam pünktlich und kundenfreundlich. Ich bin also motiviert, dort noch öfter einzukaufen! Beim Obst und Gemüse hätte ich mir das ein oder andere mehr zur Auswahl gewünscht, z.B. Birnen oder Rotkohl. Aber noch ist Green Farmer recht jung, das Angebot wächst stetig. So wurde die Seite gerade erst komplett überarbeitet mit dem Ziel den Einkauf und die Philosophie von Green Farmer noch transparenter zu machen und mehr Produkte anzubieten. Dann wird es auch Produkte mit Bio-Siegel geben.

10-Euro-Gutschein für Dich

Im Zuge der Neugestaltung des Online-Wochenmarktes gibt es auch einen Probier-Gutschein über 10 Euro! Wenn du also jetzt Lust bekommen hast, Green Farmer selber zu testen, dann kannst du folgenden Gutscheincode nutzen: ProbierMich-GreenFarmer

Du kannst den Gutschein einlösen, indem du auf greenfarmer.de gehst, dich registrierst und einkaufst. Im Bezahlvorgang kannst du dann den Gutschein-Code eingeben.

greenfarmer 3

Liebe Grüße

Ruhrmama Sign
P.S.: Saisonales und regionales Gemüse und Obst im Überblick

Die folgende Infografik von nachhaltig-sein.info zeigt euch im Ausschnitt einen Saisonkalender für regionales Gemüse. Fand ich irgendwie noch passend zum Thema :-)

Infografik-Saisonale-regionale-Lebensmittel

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.